Worauf man bei Hunden und Kindern achten muss

Wenn man eine Familie gründet und ein Kind hat, stellt sich oft die Frage, ob es sicher ist sich noch einen Hund zu besorgen. Oft kommt der Wunsch nach einem Hund auch direkt vom Kind. Auf jeden Fall passen Kinder und Hunde sehr gut zusammen. Sie können voneinander lernen und gemeinsam spielen. Wenn man in der Stadt lebt, dann ist ein Hund sogar sehr gut für das Kind. Die Beziehung zum Hund verbessert die psychosozialen und kommunikativen Eigenschaften des Kindes. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, auf die man achten muss. So sollte der Hund, den man mit dem Kind vertraut machen möchte, selbst noch ein Welpe sein wenn er ein Teil der Familie wird. Entscheidet man sich, Kind und Hund unter einem Dach zu verbinden, sollte man sich auf Sticheleien einstellen. Deshalb ist ein hohes Maß an Toleranz und an Geduld notwendig, um diese Herausforderung zu meistern. Ein Hund, der zum Familienhund werden soll, hat spielfreudig, gutmütig und geduldig zu sein. Manche Rassen sind eher geeignet als andere. Im Schnitt kann man sagen, dass ein Hund eine wertvolle Anschaffung ist, sobald das Kind das zehnte Lebensjahr erreicht hat.
Wie wird das Heim sicher für Hund und Kind
Um das Haus in dem Hund und Kind miteinander spielen sicher zu machen, kann man sich in Fachgeschäften für Hundebedarf über die Möglichkeiten erkundigen. Fressnapf Angebote sind die beste Anlaufstelle, um sich mit Beißkörben, Flohbändern und ähnlichem zu versorgen. Um beim Kauf von Hundezubehör Geld zu sparen, sollte man aktuelle Prospekte vergleichen. Ein weiterer wichtiger Aspekt, ist der regelmäßige Besuch des Hundes beim Veterinär. So kann man das Aufkommen von Flöhen und Würmern verhindern. Auf jeden Fall sollten Hund und Kind nie alleine gelassen werden, solange man dem Kind nicht hundertprozentig vertraut.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.